Die Stiftung

Anlässlich ihres 111-jährigen Bestehens hat die WGH-Herrenhausen im Jahr 2014 eine gemeinnützige ­Stiftung gegründet. Ziel der Stiftung ist, das soziale ­Engagement der WGH-Herren­hausen zu verstärken und den genossenschaft­lichen Gedanken der Solidarität innerhalb einer Gemeinschaft weiter aus­zubauen.

Die Mitglieder der WGH-Herrenhausen sind durch das Dienstleistungsangebot ­„Service à la Carte“ bereits sehr gut versorgt, während die Nachbarn in den Quartieren möglicherweise nicht denselben Zugang zu Hilfen oder Angeboten ­haben. Mit der Ausweitung ihres sozialen Engagements für alle Menschen in den Stadt­gebieten, in denen die WGH-Herrenhausen mit eigenem Wohnungsbestand vertreten ist, setzt sich die Stiftung für eine stabile Nachbarschaft und Quartiersentwicklung ein.

In den Wohnquartieren Hannovers leben wir meist in enger Nachbarschaft. Doch wir kennen einander oftmals nicht. Grüßen uns – und wissen den Namen des anderen nicht. Sind uns räumlich nah und doch persönlich so weit entfernt. Die WGH-Herrenhausen Stiftung möchte dem entgegen wirken. Sie will das Miteinander stärken, möchte Kontakte herstellen zwischen Menschen und Gemeinsamkeiten fördern.