Navigation überspringen
Schon gelesen?

Spatenstich läutet den Baubeginn ein

Ausgabe Nr. 107 |

Spatenstich nach alter Tradition (v.l.): Michael Jedamski (Vorstandsvorsitzender der WGH-Herrenhausen), Steffen Grundke (Architekt), Nadine Otto (Geschäftsführung Gundlach), Constantin Heinze (Vorstand WGH-Herrenhausen), Detlef Schallhorn (Bürgermeister der Stadt Seelze) und Dr. Frank Eretge (Geschäftsführung Gundlach)

Im Stadtteil Letter entsteht auf einer Fläche von 4.450 m² ein neues Wohnquartier nach Maß. Gemeinsam mit den Projektbeteiligten feierte die WGH-Herrenhausen am 5. März 2020 mit dem traditionellen Spatenstich den Baustart. „Ich freue mich, dass sich alles so schön entwickelt hat“, sagte Michael Jedamski, WGH-Vorstandsvorsitzender.

Eine Jury kürte im November 2017 den Entwurf der WGH-Herrenhausen zur Bebauung des Grundstücks als Sieger. Nachdem Ende 2018 der Eigentumsübergang erfolgte, wurde zunächst das alte Rathaus zurückgebaut. Die Ende 2019 erteilte Baugenehmigung ermöglichte nun den Startschuss zum Bau und damit die Einrichtung und Vorbereitung der Baustelle.

Mit dem offiziellen Spatenstich haben wir den Baubeginn eingeläutet. Gemeinsam mit dem regionalen Kooperationspartner Gundlach, mit dem die WGH-Herrenhausen bereits in Seelze erfolgreich den WGH-Wohnpark Weizenkamp umgesetzt hat, werden die Gartenhöfe Letter errichtet. Die Bauzeit wird mit 17 Monaten kalkuliert. Bürgermeister Detlef Schallhorn, Nadine Otto und Dr. Frank Eretge von der Geschäftsführung Gundlach, Architekt Steffen Grundke sowie Michael Jedamski und Constantin Heinze vom Vorstand der WGH Herrenhausen griffen zu den eigens angefertigten Spaten. Er sei sich sicher, dass das Projekt das Zentrum in Letter aufwerten werde, sagte Schallhorn.

Im neuen Baugebiet Gartenhöfe Letter entstehen in drei Punkthäusern und einem geschwungenen Wohnriegel 41 barrierearme, modern und komfortabel ausgestattete Mietwohnungen. Die Zwei- bis Vierzimmerwohnungen werden ökologisch und energieeffizient gebaut und haben Loggien oder Balkone. Ergänzend zu den Wohnungen entstehen auf dem Grundstück Kfz-Stellplätze. Mit hoher Aufenthaltsqualität wurde die Gestaltung der Freiflächen geplant. Unter Berücksichtigung der umliegenden Bebauung wird dreigeschossig gebaut. Die geschwungene Bauweise des Wohnriegels lockert die Bebauung auf und sorgt für den größtmöglichen Erhalt des Baumbestandes auf dem Grundstück. Für die Bäume, die nicht erhalten werden können, werden Ersatzpflanzungen vorgenommen.

Die Gartenhöfe Letter sind zentral und ruhig gelegen, mit zahlreichen Einkaufsmöglichkeiten und ärztlicher Nahversorgung in unmittelbarer Umgebung. Die gute Infrastruktur ermöglicht eine gute Anbindung in die angrenzenden Stadtteile und nach Hannover. Hier wird stadtnahes Wohnen in grüner Umgebung vereint.